Wohngeldreform 2020

Ab dem 01.01.2020 tritt das neue Wohngeldstärkungsgesetz (WoGStärkG) in Kraft.
Ziel des Gesetzes ist es, Haushalte mit geringem Einkommen bei den Wohnkosten entsprechend der gestiegenen Mietkosten weiterhin zu entlasten. Das Gesetz enthält wesentliche Änderungen zur Leistungsverbesserung wie z.B. die Anhebung der Miethöchstbeträge zwischen 8-10 Prozent und beinhaltet u. a. auch die Anhebung des Freibetrages für Schwerbehinderte von jährlich 1.500 € auf 1.800 €.
Für die Barlachstadt Güstrow steigen die Miethöchstbeträge um 8,5 %. Erstmalig wurde mit dem neuen Wohngeldstärkungsgesetz eine Dynamisierung des Wohngeldes beschlossen. D.h. alle zwei Jahre, erstmals zum 01.01.2022 wird das Wohngeld entsprechend der Inflationsrate und des Mietpreisindex angepasst.
Wohngeldbezieher im laufenden Bezug erhalten zum 01.01.2020 automatisch neue Wohngeldbescheide, die die Veränderungen der Wohngeldformel und der Miethöchstbeträge berücksichtigen.
Für Wohngeldempfänger, deren Antrag auf Weiterleistung von Wohngeld 2019 z.B. aufgrund der Rentenerhöhung abgelehnt wurde, kann es sich lohnen, im Januar 2020 erneut einen Antrag zu stellen.

Für weitere Fragen steht Ihnen das Schulverwaltungs- und Sozialamt, Abteilung Soziales, unter den hier genannten Kontaktdaten gerne zur Verfügung.