Nachrichten und Informationen aus der Barlachstadt Güstrow

Informationsbericht des Bürgermeisters zur Stadtvertretersitzung am 29.10.2015

Einwohnerversammlung im Ortsteil Suckow

Am 5. November 2015, um 19:00 Uhr, findet im Edelstahlzentrum Harloff, Güstrower Straße 6 b, eine Einwohnerversammlung für den Ortsteil Suckow statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag

Am 15. November 2015 findet auf dem Güstrower Friedhof am Gräberfeld des 2. Weltkrieges eine Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag mit Kranzniederlegung statt. Beginn ist 11:30 Uhr. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Projekt „Virtuelles Schaufenster Güstrow“

Das Internetportal ist unter www.schaufenster-guestrow.de seit mehreren Monaten online. Es sind bisher mehr als 170 Einzelhändler, Dienstleister und touristische Einrichtungen erfasst. Trotz zahlreicher Akquisitionsbemühungen ist das bislang erreichte Ergebnis der Beteiligung der Händler durch Einpflegen von eigenen Produkten nicht zufriedenstellend. Im Rahmen des Projekts werden jetzt Marketingmaßnahmen umgesetzt, z. B. durch Aufkleber mit QR-Qode oder Beach-Flags (Aufsteller mit Flaggen), um mehr Händler und Nutzer für das Portal zu gewinnen.

Die Projektgruppe, bestehend aus der Barlachstadt Güstrow, der GüstrowCard, der Regiopolregion Rostock, der IHK zu Rostock sowie den eBusiness-Lotsen Mecklenburg-Vorpommern, plant zudem am 2. Dezember 2015 eine Informationsveranstaltung für Kommunen, auf der das Projekt vorgestellt und zum Nachahmen eingeladen wird. Darüber hinaus fand am 22./23. Oktober in Hannover im Rahmen der 2. Erfahrungswerkstatt eine Zwischenbilanz aller Projekte statt.

Fortschreibung Einzelhandelskonzept

Auf Grundlage des Beschlusses zur Abwägung der Stellungnahmen aus dem Beteiligungsverfahren zur Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes wurde durch das beauftragte Büro Stadt + Handel ein Angebot zur Einarbeitung der Stellungnahmen unterbreitet. Dieses Angebot bildet die Grundlage für die Nachtragsvereinbarung der Barlachstadt Güstrow mit Stadt + Handel zur Erarbeitung des Abschlussberichts.

Logistiknetz Güstrow-Prignitz-Ruppin HUB 53/12°

Das Logistiknetz Güstrow-Prignitz-Ruppin HUB 53/12°, bestehend aus der Stadt Pritzwalk, dem Regionalen Wachstumskern (RWK) Prignitz, der Hansestadt Kyritz, dem RWK Fontanestadt Neuruppin und der Barlachstadt Güstrow aktualisiert momentan die Stadtortinformationen der einzelnen Mitgliedskommunen. Es wird ebenfalls über die zukünftigen Arbeitsaufgaben der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft (KAG) diskutiert. Der Vorschlag und separate Arbeitsaufgaben je Mitgliedskommune werden bei der nächsten Mitgliederversammlung vorgestellt und diskutiert.

Als Interessenvertreter des HUB 53/12° in Mecklenburg-Vorpommern nahm die Barlachstadt Güstrow an der 7. Branchenkonferenz der Logistikwirtschaft M-V, der „Baltic Logistics Conference 2015“ teil. Thema war die Veränderung von Logistikströmen im Ostseeraum durch Digitalisierung und Welthandel. Es werden weniger Verkehre vor allem durch Stagnation in China erwartet. Die Stagnation im Welthandel und vermehrte Konkurrenz im Großcontainerbereich werden negative Auswirkungen auf Hamburg haben, welche sich auch auf den Ostseeverkehr auswirken.

ExpoReal

Die EXPO REAL - die Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen, fand vom 5. – 7. Oktober 2015 auf dem Gelände der Messe München statt. Sie bildet das gesamte Spektrum der Immobilienwirtschaft ab und bietet eine internationale Networking-Plattform für die bedeutenden Märkte von Europa über Russland, den Mittleren Osten bis in die USA. Das umfangreiche Konferenzprogramm mit rund 400 Referenten bot einen fundierten Überblick über aktuelle Trends und Innovationen des Immobilien-, Investitions- und Finanzierungsmarktes. Die Barlachstadt Güstrow präsentierte sich unter der Landeswirtschaftsförderung Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH. Diese ist langjähriger Partner des Messeauftritts der Hansestadt Rostock bei der EXPO REAL, die unter der Regie von Rostock Business mit 14 Partnern auf der Messe vertreten war.

12. Güstrower Einkaufsnacht

Unter dem Motto „Nacht der Laternen“ haben die Mitglieder der AG Einzelhandel/Dienstleistungen unter dem Dach des Güstrower Gewerbevereins den Einwohnern und Besuchern der Barlachstadt ein gelungenes Rahmenprogramm für die 12. Einkaufsnacht geboten. 84 Einzelhändler nahmen an der diesjährigen Einkaufsnacht teil. Modenschauen, Automeile und Straßenkünstler sorgten neben Sonderangeboten und Rabattaktionen der Einzelhändler für eine volle Innenstadt. Die Mehrzahl der Einzelhändler war mit den Umsätzen der Einkaufsnacht zufrieden. Ich bedanke mich bei den Organisatoren und Sponsoren wie der GüstrowCard, dem Hagebaumarkt Güstrow GmbH & Co. KG und dem Stadtmagazin piste.

14. Güstrower Kunstnacht

Wieder ein Erfolg war auch in diesem Jahr die traditionell am 2. Oktober stattfindende Kunstnacht. Das Programm hat viele Güstrower und Gäste ermuntert, am nächtlichen Kulturtreiben teilzunehmen. Besonderen Zulauf fand erwartungsgemäß die Eröffnung der neuen Ausstellung in der Städtischen Galerie Wollhalle. Die Kombination vieler kultureller Höhepunkte hat zahlreiche Besucher bei angenehmem Herbstwetter in die Kultureinrichtungen der Barlachstadt gelockt.

Neujahrsempfang

Die AG Neujahrsempfang hat ihre Arbeit zur Vorbereitung des Neujahrsempfangs, der am 8. Januar 2016 im Güstrower Bürgerhaus stattfindet, aufgenommen. Dieser wird analog der Vorjahre organisiert. Die Stadtwerke, die WGG und die GüstrowCard sowie die Gastronomen haben wieder ihre Bereitschaft zur Ausgestaltung und Unterstützung erklärt. Das diesjährige Motto lautet “Miteinander von Wirtschaft und Sport“.

Mecklenburg-Vorpommern Tag 2016

In Vorbereitung des M-V Tages im kommenden Jahr, wurde am 6. Oktober 2015 das Konzept durch die beauftragte Agentur in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei, dem Ausschuss für Jugend, Schule, Kultur und Sport und der Stadt den Fraktionen, den Vereinen/Verbänden und den städtischen Unternehmen vorgestellt. Unter reger Teilnahme präsentierte die Hanseatische Eventagentur die Grundzüge und beantwortete aufkommende Fragen. Insbesondere wurde darauf hingewiesen, dass die Beteiligung von Vereinen, Verbänden, Schulen, Unternehmen sowie weiteren Interessierten ausdrücklich gewünscht ist. Die Kurzfassung des Konzeptes sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind unter www.guestrow.de veröffentlicht.

Flyer „Kultur & Mehr“

Auch für das letzte Quartal des Kulturjahres 2015 liegt wieder ein Veranstaltungsflyer vor. „Kultur & Mehr Oktober bis Dezember 2015“ wirbt für den Besuch von Ausstellungen, Konzerten, Lesungen, Workshops, Vorträgen, Sportveranstaltungen u. v. m. Zu erhalten ist er in der Güstrow-Information sowie den beteiligten Kultureinrichtungen und kann ebenso im Internet unter www.guestrow.de sowie www.guestrow-tourismus abgerufen werden.

Koordinierungsrunde Kultur

Am 12. Oktober 2015 fand in der Städtischen Galerie Wollhalle zum Thema "Kultur & Mehr 2016" das jährliche Arbeitstreffen der in Güstrow ansässigen Kultureinrichtungen sowie weiterer Partner statt. Eine erste Terminübersicht der Veranstaltungen 2016 wurde vorgestellt, um bei weiteren Planungen nach Möglichkeit Terminüberschneidungen zu vermeiden bzw. sinnvolle Synergieeffekte bewusst zu steuern. Die erfolgreiche Zusammenarbeit wird fortgesetzt. Neben den Quartalsflyern wird die Barlachstadt Güstrow wiederum eine Jahresvorschau 2016 veröffentlichen – erscheinen soll diese bereits im Dezember 2015.

Städtische Galerie Wollhalle - Vera Kopetz (1910-1998): Malerei, Grafik, Collage, Plastik

Im Rahmen der 15. Güstrower Kunstnacht wurde am 2. Oktober 2015 die neue Ausstellung in der Städtischen Galerie Wollhalle mit Werken der 1998 in Ueckeritz auf Usedom verstorbenen Künstlerin Vera Kopetz eröffnet. Die Eröffnung war mit 192 Besuchern ein großer Erfolg.

Die in der Ausstellung gezeigten Werke von Vera Kopetz stammen aus dem Besitz der Familie Kopetz aus Hamburg. Anlässlich der Eröffnung übergab der Sohn der Künstlerin, Herr Michael Kopetz, dem Bürgermeister der Barlachstadt Güstrow ein Bild von Vera Kopetz als Geschenk. Dabei handelt es sich um das Porträt von Marga Böhmer, der Lebensgefährtin Ernst Barlachs, aus dem Jahr 1960. Es wird seinen Platz in der ständigen Ausstellung des Stadtmuseums und hier im Ausstellungsabschnitt „Güstrow im 20. Jahrhundert“ finden.

Die Ausstellung ist bis zum 31. Januar 2016 täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Güstrower Stadtmuseum

Das Güstrower Stadtmuseum zeigt innerhalb der Museumsreihe „Schätze aus dem Depot“ im Erdgeschoss in einer Standvitrine Zinnfiguren und Gerätschaften zur Herstellung von Zinnfiguren aus dem Depot des Museums.

Uwe Johnson-Bibliothek

Am 23. Oktober fand in der Bibliothek eine Veranstaltung zu Videospielen und Jugendschutz statt. Referent war der ständige Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden für den Bereich Unterhaltungssoftware und Selbstkontrolle, Herr Uwe Engelhard. Die Veranstaltung wurde vollständig von den Obersten Landesjugendbehörden getragen und war bislang nur auf der Spielemesse „Gamescon“ in Köln zu sehen.

Positiv fällt das Fazit zu den gemeinsamen Uwe Johnson Tagen mit der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft aus. Die Veranstaltungen waren gut besucht und die Partner aus Neubrandenburg sehr angetan über die Kooperation.

Ebenfalls guten Zuspruch erhielten die kurzen Krimilesungen zur Kunstnacht.

Außerordentlich positiv fällt auch das Fazit zum Kinderfest aus. Postkartendruck und Leseecke wurden gut genutzt und Lesepakete der Stiftung Lesen fanden guten Absatz. Es wurden 488 Besucher gezählt und knapp 130 Lesepakete verteilt. Der Walking-Act (Lesestart-Känguru), von der Stiftung Lesen gesponsert, wurde hervorragend aufgenommen.

Bereits 21 bibliothekspädagogische Angebote wurden zum Schuljahresstart durchgeführt. Weitere sind schon gebucht. Viele Jugendliche nutzen die Bibliothek auch in ihrer Freizeit zunehmend – auch als Aufenthaltsort. Die Annahme durch der Einrichtung ist gut und bestätigt die Bibliothek als Ort der Leseförderung.

Zum 4. November wird die landesweite Onleihe starten. Der Medien-Grundversorgungsauftrag der Bibliotheken wird nun auch vom Land für die eMedien eingefordert (auch als künftige Voraussetzung für Fördergelder). Der Onleihe-Verbund wird vom Kultusministerium finanziell mitgetragen – Güstrow alleine erhält Landesgelder in Höhe von 8391,10 € zum Onleihe-Start, 50.000,-€ werden jährlich für den landesweiten Betrieb bereitgestellt, wodurch die Konditionen für die einzelnen Einrichtungen sehr günstig sind. Teilnehmer sind neben Güstrow Ahrenshoop, Altentreptow, Anklam, Barth, Bergen auf Rügen, Bützow, Demmin, Graal-Müritz, Gadebusch, Greifswald, Hagenow, Klütz, Kröpelin, Lübtheen, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neukloster, Parchim, Pasewalk, Rehna, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Schwaan, Schwerin, Stralsund, Teterow, Wismar, Wolgast, Wustrow, Zingst.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier!

Anlagen

Kontakt:
Barlachstadt Güstrow
Öffentlichkeitsarbeit/Karin Bartock
Markt 1, 18273 Güstrow
Tel. 03843 769-101, Fax 769-501
karin.bartock@guestrow.de