Nachrichten und Informationen aus der Barlachstadt Güstrow

Güstrow bewirbt sich um die Landesgartenschau

Die Barlachstadt Güstrow bewirbt sich bei der Landesregierung um die Durchführung der nächsten Landesgartenschau 2014/15. Mit einem Fahrradkorso sollen nun die Bewerbungsunterlagen fristgerecht und ökologisch korrekt am 29.09.2011 in die Landeshauptstadt gebracht und dem Landwirtschaftsminister Till Backhaus persönlich übergeben werden. Abfahrt ist um 12:00 Uhr vom Markt in Güstrow. Die Ankunft ist für 15:00 Uhr geplant.

In den letzten Monaten wurde unter Leitung des Güstrower Bürgermeisters Arne Schuldt das Bewerbungskonzept von einer Lenkungsgruppe in einem großen gesellschaftlichen Konsens erarbeitet und durch die Stadtvertretung beschlossen. Bereits vor 2 Jahren hatte sich ein Förderverein gegründet, der dieses Vorhaben vorantrieb und mittlerweile über mehr als fünfzig Mitgliedern aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport verfügt. Neben den positiven Effekten für den Tourismus, Einzelhandel und die Bauwirtschaft erwarten die Organisatoren aber hauptsächlich nachhaltige Entwicklungen für die Einwohner.

Unter dem Motto: "Hier hat Zukunft Tradition" plant die Barlachstadt Güstrow ein sommerlanges Fest der Gartenkultur zu veranstalten, in dessen Mittelpunkt das prachtvolle Güstrower Renaissance-Schloss steht. Die von April bis Oktober stattfindende Landesgartenschau wird „alte Antworten auf neue Fragen“ zu den aktuellen Themen wie Energie, Ökologie, Erziehung, Abwanderung oder Überalterung der Gesellschaft liefern. Auf einer Zeitreise um die Innenstadt prägt das in drei Ringe unterteilte Gesamtkonzept die weitere städtebauliche Entwicklung des Altstadtkerns und die umgebenen Grün- sowie Wasserflächen.
So soll zum Beispiel die Fläche rund um den ehemaligen Stahlhof beräumt werden. Die „van Tongelsche Halle“ soll erhalten und als Blumenhalle nutzbar gemacht werden. Der Rosengarten wird so gestaltet, dass er seinen Namen auch verdient. Die Bleicherstraße soll während des Ausstellungszeitraumes von April bis Oktober verkehrsberuhigt werden und zu einem späteren Zeitpunkt komplett verlegt werden. Entlang des Ellerbruchs und der Gleviner Mauer wird eine neue Promenade mit Themengärten der Zukunft entstehen. Die gesamte Fläche wird qualitativ als Naherholungsgebiet für jung und alt neu gestaltet. Der Schlossgarten wird ebenfalls neu angelegt, um den denkmalpflegerischen Ansprüchen gerecht zu werden. Aber auch die eigentliche Präsentation von Blumen und außergewöhnlicher Gartenbaukunst sowie zahlreiche Veranstaltungshöhepunkte sollen zwischen April und Oktober bis zu 500.000 Besuchern locken.

Kontakt:
Barlachstadt Güstrow
Öffentlichkeitsarbeit/Karin Bartock
Markt 1, 18273 Güstrow
Tel. 03843 769-101, Fax 769-501
karin.bartock@guestrow.de