Nachrichten und Informationen aus der Barlachstadt Güstrow

9. Güstrower Kunstnacht: Historisch. Poetisch. Musikalisch. Feurig.

Es ist wieder so weit: Die Tage werden kürzer, die Nächte länger und eine von den ganz langen Nächten ist traditionell am 2. Oktober die Güstrower Kunstnacht. Dank der Unterstützung vieler Sponsoren, insbesondere der OstseeSparkasse Rostock, können die Güstrower Kultureinrichtungen, Kirchen und private Initiativen Jung und Alt mit einem vielfältigen Programm in die Barlachstadt einladen.
Neu dabei als Veranstaltungsorte sind das Studio von Güstrow-TV (Medienpartner der 9. Kunstnacht), Zorbas Weine und das Gästehaus am Schlosspark. Das Kinder-Jugend-Kunsthaus stellt sich in seinem neuen Domizil in der Baustraße vor.

Eröffnet wird die Kunstnacht am 2. Oktober 2009 im Stadtmuseum um 18:30 Uhr mit der Ausstellung "Die Sammlung Vermehren. Alte Gemälde in neuem Glanz." Eine geheimnisvolle Media-Show wird in der Gertrudenkapelle zu erleben sein, Putzfrau Ilona staubt die Bibliothek ab, eine historische Arztpraxis bietet Musik zum Thema Medizin, junge Poeten können ihre Werke auf der offenen Bühne für Lyrik im Theater vortragen, von klassischen Volksliedern im Schloss, europäischen Liebesliedern im Renaissance-Raum, einem Obertonkonzert im Dom, über frivole Chansons aus dem alten Frankreich in der Kreisvolkshochschule, von Experimentalrock in der Wollhalle bis Progressiv-Rock im Theater spannt sich der Bogen des musikalischen Angebots. Interessante Ausstellungen, die traditionellen Rundgänge durch das Schloss sowie der spätabendliche Film an der Galerie Rambow ergänzen das Programm, das in diesem Jahr erstmalig Feuerzauber auf dem Franz-Parr-Platz bietet.

Das ganze Programm finden Sie unter www.kunstnacht-guestrow.de.

Sollten Sie noch kein Ticket haben, kann es im Vorverkauf in der Güstrow-Information für 6.- Euro pro Person erworben werden. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. An der Abendkasse kostet das Ticket 8.- Euro.