Barrierefreier Umbau von 5 Bushaltestellen: "Werner-Seelenbinder-Straße", "Klueß" und "Liebnitzstraße", Errichtung von Fahrgastunterständen

"Investitionen in Wachstum und Beschäftigung"

Weitere fünf Bushaltestellen werden in Güstrow mit dem Ziel der Barrierefreiheit sowie die Infrastruktur des ÖPNV zu steigern umgebaut. Diese sind die Haltestellen „Werner-Seelenbinder-Straße“ in der Ringstraße, in „Klueß“ und in der „Liebnitzstraße“.

Drei Standorte bekommen einen neuen Fahrgastunterstand mit der Ausstattung Bank und Papierkorb. Ein taktiles Begleitsystem wird in Klueß und der Ringstraße eingebaut. Eine Straßenbeleuchtung erfüllt im Bereich der Haltestellen künftig die notwendige Ausleuchtung.

In der Ringstraße wird für die sichere Querung der Fußgänger und insbesondere der Schüler der unmittelbaren Schule eine Mittelinsel gebaut.  Dieses Projekt wird kofinanziert von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, Operationelles Programm Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020 - Investition in Wachstum und Beschäftigung.