Startseite
SuchfunktionSuche:



Zahlen und Fakten

Gesamtfläche 7.086 ha
davon  
Baufläche 906 ha
Landwirtschafts-
fläche
2.830 ha
Wald 1.880 ha
Kleingärten 160 ha
Sport- und Erholungsflächen 80 ha
Verkehrsflächen 350 ha
Gewässer 786 ha
Sonstige Flächen 94 ha

Einwohner

(Stand 31.12.2015, Quelle: Barlachstadt Güstrow)

Hauptwohnung 29421
Haupt- und Nebenwohnung 30087

Ehemalige Telegrafenstation von 1854 - 1873 Baustraße 3

Großherzoglich- Mecklenburgische
Großherzoglich- Mecklenburgische

Das unter Denkmalschutz stehende Haus Nr. 3 auf der Nordseite der Baustraße wurde 1999 saniert. Nachdem auf dem Gebäudekomplex zwischen Armesünderstraße und Flethstaken 1806 neun "Buden", 1829 "Fleischerscharren" und bis 1874 Stadtwohnungen standen, wurde 1854 in der Formensprache des Spätklassizismus die Großherzoglich-Mecklenburgische Telegrafenstation errichtet.
Die Stadt zeigte großes Interesse an der Errichtung einer Telegrafenstation und stellte das Gebäude für den Staatstelegrafen zur freien Verfügung. Bis zum Jahre 1874 blieb dies der Standort des Telegrafenbüros.
Der Vorsteher des Telegrafenbüros war in dieser Zeit Gotthelf Heinrich Wilhelm Meyen, ein Ackerbürgersohn aus Treptow an der Rega, der vermutlich nach seinem Militärdienst als 31-jähriger nach bestandener Prüfung als Telegrafist in den Dienst beim Staatstelegrafen übernommen wurde.
Am 01.10 2004 jährte sich die Wiederkehr des Datums der Inbetriebnahme zum 150. Mal.