Startseite
SuchfunktionSuche:



Zahlen und Fakten

Gesamtfläche 7.086 ha
davon  
Baufläche 906 ha
Landwirtschafts-
fläche
2.830 ha
Wald 1.880 ha
Kleingärten 160 ha
Sport- und Erholungsflächen 80 ha
Verkehrsflächen 350 ha
Gewässer 786 ha
Sonstige Flächen 94 ha

Einwohner

(Stand 31.12.2015, Quelle: Barlachstadt Güstrow)

Hauptwohnung 29421
Haupt- und Nebenwohnung 30087

Stadtverwaltung - Das Güstrower Rathaus

Das Güstrower Rathaus steht mit der Pfarrkirche auf dem Marktplatz im Zentrum der Altstadt. Es ist der bedeutendste bürgerliche Profanbau in Güstrow. Die Lage mitten auf dem Marktplatz ist für Mecklenburg eine Besonderheit. Sie weist auf die Bedeutung des Rathauses hin.
Nach einem verheerenden Stadtbrand im Jahre 1503 wurden vermutlich auf den Grundmauern des mittelalterlichen Rathauses vier aneinander gereihte Gebäude errichtet. Erst in den 90er Jahren des 18. Jahrhunderts begannen Planungen und Umbau des Rathauses. Zu dieser Zeit entstand auch die jetzige klassizistische Fassade nach Entwürfen des Baumeisters Kufahl. Umgebaut wurde im und am Rathaus vermutlich in allen Jahrhunderten.

vorher - zwischenzeitlich - jetzt
Rathhaus Güstrow

Die kritische bauliche Situation des Rathauses veranlasste die Stadtvertretung 1998 einen Sanierungsbeschluss für das Rathaus zu fassen.
Im Juli 2000 begannen die Umbaumaßnahmen, die im III. Quartal 2002 abgeschlossen wurden. Damit ist das Rathaus nach monatelanger Verhüllung in neuem Glanze für die Bürger und Besucher der Stadt wieder geöffnet worden.

Neue Farben vermitteln ein freundliches und einladendes Bild. Ornamente und Gesimse kommen wieder zur Geltung. Die Ostfassade strahlt in einem weichen Rosa, das an Leibungen und markanten Linien dunkelrot abgesetzt wird. Die Außenwände sind in einem warmen Grau gehalten. Vom Marktplatz aus ist die restaurierte Rathausuhr an Stelle des Wappens, dass im unteren Foyerbereich zu sehen ist,  wieder erschienen.

Das Innere des Rathauses hat viele Neuerungen. Das ehemalige Einwohnermeldeamt ist zum Bürgerbüro umfunktioniert. Der Eingangsbereich wurde breit und freizügig gestaltet. Alte Rundbögen sind hervorgehoben und geben dem Foyer im ersten Obergeschoss eine prägende Note. Im Foyer ist ein einheitlich hoher behindertengerechter Fußboden eingebracht, so dass eine bequeme Begehbarkeit der angrenzenden Räume möglich ist. Stadtvertretersaal (Audienzsaal) und Ratssaal haben das bisherige Ambiente behalten. Die Holztäfelung im Ratssaal wurde von dicken Lackschichten befreit. Die historische Stuckdecke des Stadtvertretersaals, die als Motiv den Kuss zwischen Frieden und Gerechtigkeit als Wunschbild für das Zusammenleben der Bürgerschaft zeigt, ist im ursprünglichen Zustand zu sehen. Über einen Personenaufzug ist ein behindertengerechtes Erreichen fast aller für die Öffentlichkeit zugänglichen Räume möglich geworden.

Mit dem Umzug der Verwaltung in das sanierte Rathaus wurden flexiblere Verwaltungsdienstleistungen für den öffentlichen Sektor anvisiert. Investitionen in die informationstechnischen Strukturen der Verwaltung wurden getätigt. Informationen innerhalb der Verwaltung und zu den Bürgern werden mittels moderner Kommunikationstechnik angeboten.

Das alte Rathaus ist in neuer Schönheit wieder zu sehen. Es hat für Güstrower eine besondere Offenheit gewonnen und ist für Besucher als touristische Attraktion im Herzen der Barlachstadt zu besichtigen.