Nachrichten und Informationen aus der Barlachstadt Güstrow

Ausstellung anlässlich des „Tags der Städtebauförderung“ vom 15.05.2017 bis zum 30.06.2017 im Foyer des Rathauses

Die Barlachstadt Güstrow nimmt den Tag der Städtebauförderung am 13.05.2017 zum Anlass, sich bei allen Bauherren, die durch ihre Baumaßnahmen zum Erhalt der historischen Altstadt beigetragen haben, zu bedanken. Der Öffentlichkeit wird vom 15.05.2017 bis zum 30.06.2017 im Foyer des Rathauses eine Ausstellung präsentiert, die das Engagement privater Bauherrn bei der Altstadtsanierung in den Mittelpunkt stellt. Im Fokus stehen Häuser unserer Stadt, deren Bauherren in den Jahren 2005 bis 2015 für eine herausragende Sanierung oder Neubau ein Bauherrenpreis verliehen wurde.

Die Ausstellung gibt einen kleinen Einblick in die bereits realisierten Baumaßnahmen. Sie soll aber auch die Bauherren mit noch sanierungsbedürftiger Bausubstanz ermuntern, aktiv an der Beseitigung von städtebaulichen Missständen und Mängeln mitzuhelfen.

Die Stärkung der Güstrower Altstadt in ihrer städtebaulichen Funktion unter besonderer Berücksichtigung des Wohnungsbaus sowie der Belange des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege stehen bei der Barlachstadt Güstrow seit der Wende an vorderster Stelle. Seit über 25 Jahren fließen in das Sanierungsgebiet „Altstadt“ Städtebaufördermittel. In dieser Zeit konnten mit Hilfe von Städtebaufördergeldern schon über 200 Hochbaumaßnahmen realisiert werden. Einen großen Beitrag hierzu leisteten und leisten die privaten Bauherren. Durch dieses Engagement konnte wertvolle Bausubstanz vor dem Verfall gerettet und Baulücken geschlossen werden. Aber auch die Neugestaltung und Sanierung der öffentlichen Verkehrs- und Grünflächen, die einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Innenstadt leisten, konnten schon zu fast 80 % realisiert werden.

2015 wurde der bundesweite Aktionstag „Tag der Städtebauförderung“ von Bund, Ländern und kommunalen Spitzenverbänden ins Leben gerufen. Er soll die Bürgerinnen und Bürger über Ziele, Inhalte und Ergebnisse der Städtebauförderung informieren, sie zur Diskussion stellen und zu Beteiligung und Mitgestaltung ermuntern.

Obwohl die Güstrower Altstadt bereits an Attraktivität und Vitalität gewonnen hat, besteht weiterhin Handlungsbedarf aufgrund baulicher und städtebaulicher Mängel und Missstände bei der Altbausubstanz, aber auch bei der Schließung von Baulücken und Blockrandbereichen sowie bei der Sanierung und Neugestaltung des öffentlichen Raums des Marktes und des Franz-Parr-Platzes.

Kontakt:
Barlachstadt Güstrow
Öffentlichkeitsarbeit/Karin Bartock
Markt 1, 18273 Güstrow
Tel. 03843 769-101, Fax 769-501
karin.bartock@guestrow.de

zurück