Startseite
SuchfunktionSuche:



Ansprechpartner

Telefon: 03843 769-321
frank.lippert@guestrow.de

Öffnungszeiten

Montag keine Sprechzeit
Dienstag 9.00 Uhr - 12.00 Uhr, 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Mittwoch keine Sprechzeit
Donnerstag 9.00 Uhr - 12.00 Uhr, 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
Freitag keine Sprechzeit

Kampfhunde-Haltung

Gefährliche Hunde dürfen nicht gezüchtet (nichtgewerbsmäßige Zucht), gehalten und geführt werden, es sei denn, es liegt eine Erlaubnis nach § 4 der Verordnung über das Führen und Halten von Hunden (Hundehalterverordnung - HundehVO Mecklenburg Vorpommern) vor. Die Ausbildung zu einer gesteigerten Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen oder Tieren ist untersagt.

Wer Hunde außerhalb des befriedeten Besitztums führt, muss körperlich und geistig in der Lage sein, den Hund jederzeit so zu beaufsichtigen, dass Menschen, Tiere oder Sachen nicht gefährdet werden.

Hunde der Rassen und Gruppen:
American Pitbull Terrier,
American Staffordshire Terrier,
Staffordshire Bull Terrier,
Bull Terrier,
sowie deren Kreuzungen untereinander und mit anderen Hunderassen oder -gruppen wird vermutet, dass es sich um gefährliche Hunde handelt.

Wie und was?
Das nichtgewerbsmäßige Züchten, Halten und Führen gefährlicher Hunde bedarf der Erlaubnis der örtlichen Ordnungsbehörde.

Die Erlaubnis wird nur erteilt, wenn

  1. die antragstellende Person die erforderliche Sachkunde besitzt und das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  2. keine Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass die antragstellende Person die erforderliche Zuverlässigkeit oder körperliche Eignung nicht besitzt (Führungszeugnis),
  3. die der Zucht oder dem Halten dienenden Räumlichkeiten, Einrichtungen und Freianlagen eine verhaltensgerechte und ausbruchsichere Unterbringung ermöglichen, so dass die körperliche Unversehrtheit von Menschen und Tieren nicht gefährdet wird.

Formulare